Zwischen Dom, Main Tower und Palmengarten

Dabei sein, Glanzlichter

Teilnehmer aus drei Wohngruppen fanden sich zusammen, um vom 26. August bis 1. September 2019 Frankfurt zu erkunden. Alle waren erwiesene Grossstadtfans und genossen das Erkunden von Beizen, Stadtparks und Shopping Malls. 

Als Domizil wählten wir die Frankfurter Jugendherberge „Haus der Jugend“. Direkt am Main gelegen, war sie ein genialer Ausgangspunkt für unsere Exkursionen in die Frankfurter Innenstadt mit Römer, Dom, Paulskirche und etwas weiter dem Bankenviertel. Unsere Gastgeber waren flexibel und hilfsbereit und zeigten keine Mühe mit unseren speziellen Anliegen und zum Teil etwas lautem Auftreten.

Wenn Engel reisen … unser Aufenthalt in dieser deutschen Grossstadt fiel mit der wohl letzten richtigen Sommerwoche dieses Jahres zusammen und so konnten wir eine Seite von Frankfurt entdecken, die einem nicht als erstes in den Kopf kommt: Strassenfeste, Biergärten, improvisierte Beizen am Mainufer und das pulsierende Abendleben einer jung und international wirkenden Gemeinschaft – so gar nicht das Banker-Image, das wir erwartet hatten. Äppelwoi wurde degustiert und unterschiedlich begeistert aufgenommen

Als es am Sonntag nach einer viel zu schnell vergangenen Woche wieder im Zug zurück ging, schmiedeten wir Pläne für Frankfurt 2020 …

Alles ist Jazz und wir mittendrin!

Dabei sein, Glanzlichter

Am Freitagabend, 9. August besuchten 9 Bewohnerinnen und Bewohner sowie ihre Begleitpersonen die „Jazztage“ in Lichtensteig. Die Vorfreude auf die verschiedensten Konzerte in der Altstadt, insbesondere den Auftritt von Baschi, war riesig.

Die „Jazztage“ finden in der Altstadt Lichtensteigs statt. Da dieses Openair durchgängig barrierefrei ist, war die Freude aufs Feiern umso grösser. An den Foodständen fand jeder von uns sein Lieblingsessen. Es gab Feines: von Pommes, über Bratwurst bis hin zu Fischknusperli und Frühlingsrollen. So macht Ausgang Spass!

Aber auch die Stimmung während den Konzerten war grossartig. Viele Menschen sprachen uns an und freuten sich, dass wir den Weg ins Toggenburg gefunden hatten oder es konnten alte Bekanntschaften aufgefrischt werden.

Nachdem Baschi sein Konzert beendet hatte und die einen zurück ins Vivala fahren wollten, meinten die einen, es sei doch noch viel zu früh für die Rückkehr in den Thurgau! Schliesslich würde BAP noch aufspielen – und die darf man sich ja wirklich nicht entgehen lassen! So blieben wir halt noch länger, bis sich wirklich alle müde und glücklich auf den Heimweg machten.

Fest steht für uns: Wir kommen wieder!

Ferien im Allgäu

#insidevivala, Dabei sein, Glanzlichter

Sechs Betreute und ihre Begleitpersonen aus drei Wohngruppen der Stiftung Vivala konnten im Allgäu eine schöne, barrierefreie Ferienwoche geniessen. Nebst Erkundungstouren kam auch das Leibliche Wohl nicht zu kurz.

So fuhren wir mit dem Vivala-Bus ins schöne Allgäu nach Leutkirch, wo wir uns im Centerpark für eine Woche gemütlich einrichten würden. Im Centerpark konnten wir einige attraktive Angebote wie einen Besuch auf dem Bauern, Shopping, Badespass im Aqua Mundo und Rutschenspass im Wasser nutzen.

Wir genossen immer wieder gemeinsame Momente in der ganzen Gruppe auf der Shoppingtour durch München, ein gemeinsames Abendessen in Ravensburg oder hoch hinaus im Sky work-Baumwipfelweg in Scheidegg. Auch in kleinen Gruppen wurden viele individuelle Ausflüge gemacht um mehr zu sehen und zu erleben in diesen Ferien.

So konnten Kinoabende zu zweit oder ein Ausflug auf den Affenberg problemlos ermöglicht werden, ebenso wie Rodeln, Bergbahnen fahren oder einfach nochmals baden im Park. Natürlich kam in den Ferien kamen auch die Geniesser auf ihre Kosten: vom feinsten Flammkuchen oder doch lieber Maultaschen und ein kühles Bier – für jeden Geschmack war immer etwas dabei.

Das schöne Wetter kam zwar erst am Abreisetag , doch wir liessen uns davon unsere gute Laune nicht vermiesen! Trotz Regen und Kälte genossen alle diese Woche in vollen Zügen!

Katja

Impressionen vom Tag der Hauswirtschaft 2019

#insidevivala, Dabei sein, Ein Blick hinter die Kulissen

Am diesjährigen „Tag der Hauswirtschaft“ konnten interessierte Bewohnerinnen und Bewohner, Schülerinnen und Schüler sowie Mitarbeitende wiederum einen Einblick in die verschiedenen Bereiche der Hauswirtschaft nehmen.

An verschiedenen Posten im ganzen Haus konnten die Teilnehmenden Früchte kosten, Ballonfische fangen, malen, Rüebli schnetzeln und sich zum Thema „Stop Food Waste“ informieren.

Internationaler Tag der Hauswirtschaft 2019: „Wirtschaft beginnt mit Hauswirtschaft“

#insidevivala, Dabei sein

Wie jedes Jahr am 21. März organisieren wir intern ein spezielles Programm für unsere Bewohnerinnen und Bewohner, Schüler und Mitarbeitenden.

Das diesjährige Motto lautet: „FOOD CARE – STOP FOOD WASTE!“

Wir stecken mitten in den Vorbereitungen und freuen uns jetzt schon auf die vielen Begegnungen und staunenden Augen:

„Fühlen – Sehen – Berühren – Riechen – Hören – Mitmachen“

Unsere Besucherinnen und Besucher haben die Möglichkeit durch die verschiedenen Aktivitäten in den Bereichen Reinigung, Küche und Wäscherei einen Einblick in die Hauswirtschaft zu bekommen.

Natürlich bieten wir diverse Getränke und feine Snacks in der Cafeteria im Speisesaal an, sowie den beliebten Wettbewerb. Wir freuen uns auf euch!





Ein wilder Abend!

Dabei sein, Glanzlichter, Lernen im Vivala

Am vergangenen Mittwochabend, 13. Februar 2019, besuchten Menschen mit und ohne Beeinträchtigung den Maskenball der Stiftung Vivala Weinfelden unter dem Motto „Wild Wild West„. So fanden jede Menge Cowboys, Indianer, Prinzessinnen, wilde Tiere, Outlaws und Elfen ihren Weg in den Saloon „Thurgauer Dörfli“.

Zu „wilder“ Musik konnte bis spät in die Nacht getanzt werden. Für jeden Geschmack wurde von DJ Dave die passende Musik gespielt, seien es Schlager, Discohits oder Schunkellieder. Für feines Essen und tolle Drinks sorgten die Lernenden hinter der Bar.

Einer der vielen Höhepunkt des Abends war sicherlich der Auftritt der Guggenmusig „Nollefäger“ aus Wuppenau, die mit ihrer rassigen Musik alle begeisterten und zum Mittanzen brachten. Die Helferinnen und Helfer sorgten so für ein Fest, dass wir so schnell nicht vergessen werden! Yippie Ya Yeah!!!

„Wild Wild West“ im Thurgauer Dörfli

#insidevivala, Dabei sein, Ein Blick hinter die Kulissen, Glanzlichter, Lernen im Vivala

Die Fasnacht ist seit vielen Jahren ein grosses und wichtiges Fest im Vivala. An diesem Tag – oder besser: an diesem Abend – darf wild getanzt, gefeiert und gesungen werden. Mit einem Blick hinter die Kulissen möchten wir euch zeigen, wieviel Arbeit und Engagement in so einem Anlass steckt, denn am 13. Februar 2019 ab 17 Uhr ist es wieder soweit!

Claude und Dave sind in diesem Jahr die Organisatoren der Vivala-Fasnacht. Die beiden jungen Fachmänner Betreuung, die auf der gleichen Wohngruppe im Vivala tätig sind, haben sich engagiert an diese Aufgabe gemacht. Dass sie seit einigen Jahren zusammenarbeiten und wissen, wie der andere jeweils „tickt“, ist ein grosser Vorteil bei der Planung eines solchen Anlasses.

So war die erste Herausforderung, eine Location zu finden, die sowohl Partyfeeling für all die Besucher verspricht, als auch barrierefrei ist. Sie stiessen über einen Freund auf das „Thurgauer Dörfli“, welches im Inline Drom gleich neben dem Stadion Güttingersreuti liegt. Das rustikale Innere der Räumlichkeiten inspirierte die beiden Organisatoren auch sogleich zum diesjährigen Motto „Wild Wild West“.

So hat Dave in den letzten Wochen auch die passende Playlist für diesen Abend zusammengestellt. Die Musik soll nämlich Spass machen, zum Motto „Wild Wild West“ passen und auch für fasnächtliche Stimmung sorgen. Dave ist sich sicher, dass er hier den richtigen Geschmack der Besucherinnen und Besucher treffen wird. Er wird am 13. Februar denn auch am Mischpult stehen.

Claude gibt einen weiteren Einblick in die Organisation: „Wie in jedem Jahr sind auch 2019 unsere Lernenden mit von der Partie. Sie stehen an der Bar, helfen beim Auf- und Abbau und werden für eine gute Stimmung sorgen. Wir freuen uns auf jede Menge Gäste.“ Schliesslich will der Wilde Westen im Herzen des Thurgaus gefeiert werden!

 

Ein Besuch im Atelier

#insidevivala, Dabei sein, Geschenkideen aus dem Blickfang

In unserem Blickfang-Laden könnt ihr seit einigen Wochen Töpferei-Artikel aus unserer eigenen Produktion kaufen. Gerne nehmen wir euch mit auf einen Entdeckungsrundgang in eines unserer Ateliers.

Die Mitarbeitenden bereiten die Arbeitsplätze vor. Sie richten das Werkzeug und das Material aus dem nun schöne Töpfereiprodukte entstehen werden.

Die Bewohnerinnen und Bewohner gehen nun ans Werk und formen Kugeln. So erhält jede der Tonkugeln ihre individuelle Form.

Gemeinsam gehts besser. Eine Bewohnerin wallt den Ton aus. Hier werden dekorative Tonsachen für den Garten entstehen.

Vor dem Brennvorgang werden die Kugeln bemalt.

Nach vielen Stunden Arbeit sind schliesslich wunderschöne Produkte entstanden, die als Mitbringsel Freude bereiten werden. Wir freuen uns auf euren Besuch bei uns im Blickfang-Laden!

Impressionen vom Lehrlingslager 2018

Dabei sein, Glanzlichter, Lernen im Vivala

Gute Stimmung. Bombenwetter. Tolle Teamleistung.

Mit diesen Worten, um nur ein paar wenige zu nennen, würde ich das Lehrlingslager 2018 beschreiben.Wie im Vorjahr bot das Hostel Depot 195 in Winterthur, den Ausgangspunkt der diesjährigen Lagertruppe.Eine Küche, um die Kochfertigkeiten der Lehrlinge zu testen.
Die Terrasse, welche Platz für einen Pizzaabend bot oder für gemütliches Verweilen unter dem Sternenhimmel. Hostelgäste, die mit der nötigen Prise Offenheit und Interesse unseren Bewohnern gegenübertraten.
Vieles und noch mehr hat das Hostel uns gegeben.

Vollsten Einsatz wurde seitens der Lagergruppe gefordert, um gewisse Hindernisse zu überwinden. Ein scheinbar unüberwindbarer Abgrund wurde mit erstaunlicher Souveränität gemeistert, um schliesslich in der Nähe eines Wasserfalls, die verdiente Bratwurst zu geniessen.

Solche Höhenflüge vollbrachten wir am Flughafen nicht, jedoch konnten wir uns auf der Aussichtsplattform an ihnen erfreuen. Bei glasklarem, strahlendem Himmel, wohlgemerkt. Eine Beschreibung des Wetters, welche für die ganze Woche treffend ist. Nicht nur der Himmel erstrahlte in tiefem Blau, sondern auch das Quellwasser vom Bad Zurzach.
Gegen Ende der Lagerwoche kam uns etwas Erholung sicherlich gelegen.

Gerade genug Erholung, um am Abend der benachbarten Bar, „Kraftfeld“, gerecht zu werden. Sichtlich geschafft und bereit für weit weniger turbulente Tage, kamen wir im vertrauten Vivala wieder an. Ein grosser Dank an Alle, die so einen bewundernswerten Einsatz gezeigt haben und es ermöglichten, das Lehrlingslager 2018 als sehr erfolgreiches und harmonisches Lager zu kennzeichnen.

(Manuel H., 2. Lehrjahr in der Ausbildung zum Fachmann Betreuung)