Vom Wetter und Geniessen

Dabei sein, Glanzlichter

Am 25. Mai war es wieder soweit: Michael, Thomas, Peter und Franz  hatten ihre Koffer gepackt und los ging es in die Ferien nach Cannobio.

Alles war wie immer……

HALT!!!!!!!! 

Dieses Mal kamen noch Amira und Sandra, von  Gruppe 9 mit, zwei Frauen in der Männerwirtschaft.

Schon die Hinfahrt war ein Vergnügen: Mittagessen im Heidi-Land. Trotz starken Regens kamen wir ohne grossen Stau in unserem Feriendomizil an.

Rasch waren die Zimmer verteilt und bezogen und der erste Ausflug in ein nahegelegenes Restaurant konnte stattfinden. Es wurde geschlemmt, wie Gott in Italien. Am Abend waren wir alle glücklich und müde, so dass wir alle in unsere Betten fielen.

Am Sonntag sind wir gemeinsam über den Markt von Cannobio geschlendert. Leider war der Wettergott nicht auf unserer Seite, aber das machte uns nichts aus und wir veranstalteten einen Spieleabend.

Viele schöne Ausflüge ins Umland standen auf dem Programm, die Vogelshow ein MUSS für jeden, der Tiere mag. Alle waren wir begeistert, wir konnten seltene Vögel aus nächster Nähe beobachten. Über unsere Köpfe sind sie hinweg geflogen, unsere Kappen und Mützen mussten wir gut festhalten.

Schnell verging die Zeit, und wir mussten unsere Koffer packen und die Heimreise antreten.Nach einer Pause in Thusis, mit leckerem Mittagessen, sind wir alle wohlbehalten wieder daheim angekommen.

Cannobio war wieder wunderschön und wir freuen uns alle schon jetzt auf die nächsten Ferien.

Schweiz wir kommen!

Dabei sein, Glanzlichter, Segeltörn 2018

Von Wiek zurück nach Stralsund,

heute Morgen ging es wieder um kurz nach 9 Uhr los. Nach dem letzten gemütlichen gemeinsamen Frühstück, genossen wir ein letztes Mal das Schaukeln der Wellen der Ostsee, die tolle Aussicht auf das Wasser sowie die nahe gelegenen Dörfer.
Ein letztes Mal wurden auf Deck alle Segel gesetzt und wir segelten mit fünf Knoten in Richtung Stralsund zurück.

Unterwegs wurde bereits gepackt, geputzt und die letzten Vorkehrungen für unsere Heimfahrt getroffen.
Gegen 15 Uhr sind wir im Hafen Stralsund eingetroffen und wurden wie immer von netten Menschen in Empfang genommen. Dann hiess es: Schiff ausladen, putzen und gleichzeitig aufpassen, dass keiner verloren geht. Das hatten wir ja bereits.
Nachdem auch die Snacks für die lange Fahrt eingekauft und vorbereitet waren, gingen wir alle noch in ein gegenüberliegendes Restaurant und jeder konnte sich ein Menue aussuchen.
Anschliessend hiess es Car einladen und Gepäckraum vollstopfen.

Natürlich wurden auch alle unsere Begleiter der beiden Schiffe noch verabschiedet und umarmt. Ein letztes Gruppenfoto wurde noch geknipst, bevor wir dann um kurz nach 18 Uhr unsere Fahrt in die Schweiz antraten.
Let’s go, das schaffen wir jetzt auch noch und länger wie die Hinfahrt kann es nicht mehr werden! 🙂